Kein Flash-Plugin vorhanden
25. Oktober 2014 06:11
Das Kultur-Weblog der Kleinen Zeitung
kultur-icon.jpg
Mitglied seit: 17.10.2006
 

Liebe Userinnen und User! Wichtige Informationen zu den Meine-Kleine-Weblogs

Herzlichen Dank, dass Sie unser Weblog-Service in den vergangenen Jahren intensiv und hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit genutzt haben. Leider ist es uns nicht länger möglich dieses Angebot technisch mängelfrei zur Verfügung zu stellen, weswegen wir auch auf eine Wartung der bereits bestehenden Blogs und Statistiken verzichten müssen. Wir hoffen, Ihnen in absehbarer Zeit eine attraktive Alternative in diesem Bereich anbieten zu können.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis,

Das Team von Kleine Zeitung Digital

von naredirainer am: 14.09.2009, 15:32 Uhr

Der Schweizer Oboist, Komponist und Dirigent Heinz Holliger, der heuer seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, huldigt seinem von ihm verehrten Vorgänger Robert Schumann. Mit einem Konzept-Album, das der Philosophie des Labels ECM entspricht, und sich als dichtes Netzwerk erweist.

Die CD eröffnen die "Drei Romanzen" op.22, die Clara Schumann 1853 komponiert hat. Auffällig ist nur, dass sie nicht in der Originalfassung für Pianoforte und Violine erklingen, sondern in der Version für Violoncello und Klavier, die Christoph Richter und sein Flügeladjutant Dénes Várjon mit viel Delikatesse und Sensibilität vortragen.

Anfang November 1853 komponierte auch Robert Schumann, nach seinem Rauswurf beim Düsseldorfer Musikverein zutiefst deprimiert, fünf "Romanzen für Cello und Klavier", die seine Witwe Clara 1893 den Flammen übergeben hat, weil sie an deren Qualität Zweifel hegte. Von ihrer Existenz wusste man übrigens lange nichts, bis 1971 die Erinnerungen des Grazer Komponisten Richard Heuberger ("Der Opernball") an seinen Freund Johannes Brahms, der davon in eimem Brief an seinen Kollegen berichtet hatte, im Druck erschienen. Heinz Holliger hat 2003 im Auftrag des Lucern Festivals eine ideelle Rekonstruktion dieser Stücke komponiert. Seine "Romancendres" für Violoncello und Klavier sind eine "mehrschichtige und äußerst komplexe Reflexion über die verbrannten Cello-Romanzen von Robert Schumann", eine Hommage, die von tiefer Affinität zeugt und einen zwingenden Bogen von der Romantik in die Gegenwart schlägt.  Christoph Richter und Dénes Várjon leisten auch hier ganze Arbeit.

Ebenfalls auf 1853, das Jahr vor Schumanns Einweisung in die Irrenanstalt, nimmt das dritte Stück dieser CD Bezug. Holliger "übermalt" in seinen 1987 entstandenen "Gesängen der Frühe" den gleichnamigen Klavierzyklus von Schumann, seine letzte Komposition für Klavier. Er überlagert das Original mit vom Tonband kommenden Zitaten aus Schumanns Briefen an die Widmungsträgerin Bettina von Arnim, wobei Bruno Ganz Schumann seine markante Stimme leiht, sowie mit Texten von Hölderlin und Zitaten aus dem Obduktionsbericht. Und natürlich mit eigenen, von Schumann inspirierten, ihn aber niemals kopierenden Klängen, die er als Dirigent des SWR-Vokalensembles Stuttgart und des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR selbst dirigiert.

Eine ebenso facettenreiche wie faszinierende Huldigung.

Clara Schumann: Drei Romanzen, op.22.
Heinz Holliger: "Romancendres" für Violoncello und Klavier und "Gesänge der Frühe" für Chor, Orchester und Tonband.
Christoph Richter (Violoncello), Dénes Várjon (Klavier), SWR Vokalensemble Stuttgart, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR; Dirigent: Heinz Holliger.
ECM, 1 CD.

 

 

 

Ernst Naredi-Rainer

clara    der    ecm    frühe    gesänge    heinz    holliger    robert    romancendres    romanzen    schumann
0 Kommentare   Kommentieren
http://meinekleine.kleinezeitung.at/kultur/stories/373883/modTrackback
Zurück
User ist offline
Tags/Schlagwörter
beethoven   cd   classics   cpo   david   der   deutsche   film   franz   georg   grammophon   harmonia   händel   la   ludwig   mundi   orchestra   symphonie   virgin   von  
RSS Box
Zufallsbild
Metzmacher
Meine Alben
Meine Buchtipps

Christopher Hogwood
Georg Friedrich Händel.


Wolfgang A. Mozart, Klaus M. Brandauer
Brandauer liest Mozart. 2 CDs
Meine Musiktipps

Nikolaus Harnoncourt and Concentus Musicus Wien, Johann Sebastian Bach, Nikolaus Harnoncourt
Brandenburgische Konzerte 1-6


Zubin Mehta, Wp, Various
Neujahrskonzert 2007


Cecilia Bartoli, Wolfgang Amadeus Mozart
Mozart Arias


Cecilia Bartoli, Bryn Terfel, W.a. Mozart/Rossini/Donizetti, Myung-Whun Chung
Cecilia und Bryn: Duets


Terfel, Mackerras, Sco, Georg Friedrich Händel, Sir Charles Mackerras
Arien
Meine Filmtipps