Kein Flash-Plugin vorhanden
24. Juli 2014 19:42
Das Kultur-Weblog der Kleinen Zeitung
kultur-icon.jpg
Mitglied seit: 17.10.2006
 

Liebe Userinnen und User! Wichtige Informationen zu den Meine-Kleine-Weblogs

Herzlichen Dank, dass Sie unser Weblog-Service in den vergangenen Jahren intensiv und hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit genutzt haben. Leider ist es uns nicht länger möglich dieses Angebot technisch mängelfrei zur Verfügung zu stellen, weswegen wir auch auf eine Wartung der bereits bestehenden Blogs und Statistiken verzichten müssen. Wir hoffen, Ihnen in absehbarer Zeit eine attraktive Alternative in diesem Bereich anbieten zu können.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis,

Das Team von Kleine Zeitung Digital

von naredirainer am: 16.12.2009, 13:55 Uhr

Konsequent setzt John Eliot Gardiner auf seinem eigenen Label "Soli Deo Gloria" seinen erfolgreich eingeschlagenen Weg bei seiner Neuinterpretation der Symphonien von Johannes Brahms fort (siehe Beiträge vom 14.12.2008 und 2.6.2009). Da er - mit gutem Grund - die These vertritt, dass chrorisches Denken auch den Orchesterstil von Brahms beherrsche, bettet er auch die Aufnahme der 3. Symphonie in eine Reihe von Chorwerken ein. Zur Abrundung dienen ihm bekannte Werke wie die "Nänie" oder der "Gesang der Parzen", aber auch selten zu Hörendes wie "Ich schwing mein Horn ins Jammertal", "Es tönt ein voller Harfenklang", "Nachtwache I" und "Einförmig ist der Liebe Gram".

Der Monteverdi Choir macht denn auch bei den A-cappella-Gesängen ("Ich schwinge mein Horn ins Jammertal", op.41/1; "Nachtwache I", op.104/1; "Einförmig ist der Liebe Gram", op.113/13) sowie den Chor-Orchesterwerken mit seiner Homogenität, seiner dynamisch wunderbar differenziert eingesetzten Klangfülle und seiner exemplarischen, bisweilen fast an die Grenzen des Manieristischen stoßenden Wortdeutlichkeit glänzende Figur.

Bei den klangtechnisch vorzüglich gelungenen Livemitschnitten aus Paris (Salle Pleyel, November 2007) und London (Royal Festival Hall, Oktober 2008) bewährt sich aber auch erneut das Orchestre Révolutionnaire et Romantique, das sich mit hörbarem Erfolg bemüht, sich den Usancen der Brahms-Zeit anzupassen. Das reicht vom Einsatz der Naturhörner über die Größe und Zusammensetzung der Instrumentengruppen im Orchester bis hin zur Berücksichtigung der durch den Dirigenten Fritz Steinbach überlieferten Kommentare des Komponisten, der metronomische Genauigkeit offenbar ebensowenig geschätzt hat wie ein Übermaß an Expressivität.

John Eliot Gardiner musiziert mit schlankem, durchsichtigen Klangbild, mit ansteckender Frische und bemerkenswerter Flexibilität in der Modifikation der Grundtempi. Mit Nachdruck setzt er seine These, die Dritte sei eine "Symphonie des Protests und der Ergebenheit" in Klang um, wenn er zunächst gleichsam die Faust ballt, ehe er sich in das Unvermeidliche schickt.

Johannes Brahms: 3. Symphonie F-Dur, op.90, und Chorwerke.
The Monteverdi Choir, Orchestre Révolutionnaire et Romantique, Dirigent: John Eliot Gardiner.
Soli Deo Gloria (Österreich-Vertrieb: Gramola), 1 CD.

Ernst Naredi-Rainer

3.    brahms    choir    chorwerke    deo    der    eliot    et    gardiner    gesang    gloria    johannes    john    monteverdi    nänie    orchestre    parzen    révolutionnaire    romantique    soli    symphonie
0 Kommentare   Kommentieren
http://meinekleine.kleinezeitung.at/kultur/stories/379900/modTrackback
Zurück
User ist offline
Tags/Schlagwörter
beethoven   cd   classics   cpo   david   der   deutsche   film   franz   georg   grammophon   harmonia   händel   la   ludwig   mundi   orchestra   symphonie   virgin   von  
RSS Box
Zufallsbild
thomas
Meine Alben
Meine Buchtipps

Christopher Hogwood
Georg Friedrich Händel.


Wolfgang A. Mozart, Klaus M. Brandauer
Brandauer liest Mozart. 2 CDs
Meine Musiktipps

Nikolaus Harnoncourt and Concentus Musicus Wien, Johann Sebastian Bach, Nikolaus Harnoncourt
Brandenburgische Konzerte 1-6


Zubin Mehta, Wp, Various
Neujahrskonzert 2007


Cecilia Bartoli, Wolfgang Amadeus Mozart
Mozart Arias


Cecilia Bartoli, Bryn Terfel, W.a. Mozart/Rossini/Donizetti, Myung-Whun Chung
Cecilia und Bryn: Duets


Terfel, Mackerras, Sco, Georg Friedrich Händel, Sir Charles Mackerras
Arien
Meine Filmtipps